Themenreisen

Reisen rund um ein bestimmtes Thema werden immer beliebter, z.B. auf den Spuren von Martin Luther, zur Berliner Architektur, zur Gartenkultur in Deutschland oder zum Bachfest in Leipzig. Die Wünsche und Interessen sind vielfältig und Acanthus Tours unterstützt Sie gern bei der Ausgestaltung Ihrer Themenreise, gibt Anregungen oder gestaltet das Reiseprogramm nach Ihren Wünschen. Anbei einer von vielen möglichen Programmvorschlägen.

Auf den Spuren Martin Luthers (7 Tage / 6 Nächte)

Tag 1: Ankunft am Flughafen München. Von dort Transfer nach Augsburg, wo am 12.-14. Oktober 1518 im Reichstag zu Augsburg das Verhör Luthers durch den Abgesandten der Römischen Inquisition stattfand. 
Sie erleben eine Stadtführung der über 2000 Jahre alten Stadt, die neben Trier und Kempten zu den drei ältesten Städten Deutschlands gehört und die drittgrößte Stadt Bayerns ist. Abgerundet wird der erste Tag mit einem 3-Gang-Menü und Übernachtung in Augsburg.   

Tag 2:  Sie verlassen Augsburg und fahren über die Romantische Straße nach Würzburg. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit die Stadt Rothenburg ob der Tauber  zu besichtigen, die wegen ihres mittelalterlichen Stadtbildes weltbekannt ist. Während der 2-stündigen Stadtführung durch die Gassen der Stadt, und herrlichen Ausblicken in das liebliche Taubertal, können Sie Ihr Mittagessen einnehmen (individuell). Anschließend geht die Fahrt weiter zum Ziel dieses Tages - der Stadt Würzburg, wo die Gegenreformation nach Luthers Tod durchschlagenden Erfolg hatte. Auch hier steht für Sie eine 2-stündige geführte Stadtbesichtigung auf dem Programm.
Übernachtung und 3 Gang Menü im Hotel in Würzburg.

Tag 3: Von Würzburg geht die Reise weiter auf Luthers Spuren nach Eisleben,  wo sich Luthers Geburts- und Sterbehausbefindet. Nach einem Mittagessen in Eisleben geht die Fahrt weiter nach Lutherstadt Wittenberg, dem Zielort des heutigen Tages und dem Ort, in dem Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasshandels veröffentlichte, womit die Reformation in Deutschland eingeleitet wurde. Übernachtung und 3 Gang Menü im Hotel in Wittenberg.

Tag 4: Der Tag in Wittenberg starten Sie mit einem ausführlichen ca. 2-stündigen Stadtgang und einem ebenfalls ca. 2-stündigen Besuch des Luthermuseums. Anschließend werden Sie die Möglichkeit haben, ihr Mittagessen (individuell) einzunehmen und die berühmten Kirchen in Wittenberg auf eigene Faust näher zu erkunden: Als Predigtkirche Martin Luthers ist die Wittenberger Stadtkirche St. Marien der Ausgangsort der lutherischen Reformation. In der Schlosskirche „Allerheiligen" schlug Martin Luther der Überlieferung nach am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür des Hauptportals an.
Abends besteht eventuell die Möglichkeit in einer der Kirchen oder den Cranach-Höfen an einer Veranstaltung (Musik) teilzunehmen. Übernachtung und 3 Gang Menü im Hotel in Wittenberg.

Tag 5: Sie verlassen Wittenberg und brechen nach Erfurt auf. Hier studierte Luther und hier war es auch, wo sich Luthers Mönchwerdung vollzog. Sie nehmen an einer 2-stündigen Altstadtbesichtigung teil, in der Sie unter anderem den Dom und die Severinskirche anschauen. Anschließend haben Sie Zeit zu Ihrer eigenen Verfügung, in der Sie Ihr Mittagessen einnehmen und die Stadt genießen können. Übernachtung und 3 Gang Menü im Hotel in Erfurt.

Tag 6: Von Erfurt geht es nach Eisenach, wo sie an einer 1-stündigen Führung der Wartburg teilnehmen. Hier, in der Vogtei der Wartburg, verbarg sich 1521der vom Kaiser geächtete und vom Papst gebannte Martin Luther. Anschließend haben Sie Zeit Ihr Lunch einzunehmen (individuell), bevor es weiter nach Marburg geht, wo sich 1527 die 1. protestantische Universität gegründet wurde und wo 1529 die Disputation zwischen den Reformern Luther, Zwingli und Melanchthon stattfand. Es steht eine 3-stündige Stadtführung mit Altstadt- und Burgbesichtigung auf dem Plan. Übernachtung und 3 Gang Menü im Hotel in Marburg.

Tag 7:  Von Marburg werden Sie entweder direkt zum Flughafen Frankfurt gebracht oder Sie reisen (per Bus) über Worms ab, wo Luther 1521 auf dem Reichstag vor Karl V. stand und seine Lehren nicht widerrief.

bg